Die Medienmanipulation ist überall um uns. Hier mal ein Beispiel:

„Guten Abend und herzlich willkommen auf ManipulatorNews. Mein Name ist „Massenschreck“ und hier die Themen des Tages:

Die Terrororganisation Isis droht wiedermal mit brutalen Bombenanschlägen auf Europa und den USA. Der Grund dafür: Sämtliche Politiker aus Brüssel hätten den Terroristen ihre blanken aber doch voll gekackten Hintern gezeigt.

Außerdem: In den USA wütete gestern ein massiver Sturm, der 10.000 von Menschen in den Tod riss und den Kontinent in 2 spaltete.

Und: US-Präsident Trump sorgte wiedermal für Furore nachdem er seinen Konkurrenten live im TV bei der WWE Wrestlingshow die Haare abrasiert hat (Wahre Geschichte, klick hier, wenn du dich selbst überzeugen willst).“

Ganz ehrlich, wie fühlst du dich nach solchen Ankündigungen? Nicht sehr gut, oder? Dir ist bestimmt schon aufgefallen, das in den Massen-Medien nur negative Berichte auftauchen. Egal ob Zeitungen, Fernseher, Radio oder Internet. Überall sehen und hören wir Horrorszenarien in den Medien. Aber warum ist das so?

Du solltest wissen, dass es Menschen gibt, die sehr großes Interesse daran haben die Massen mit subtilen aber doch negativen Nachrichten voll zu pumpen. Das nennt sich „Medienmanipulation“. Und das gibt es aus dem ältesten Grund der Welt: MACHT!

Macht durch Medienmanipulation

Ja, du hast richtig gelesen. Macht.

Gehen wir mal auf den psychologischen Effekt von „ManipulatorNews“ ein. Du musst bedenken, das News wie wir sie heute kennen, einen sehr emotionalen Effekt haben. Es ist weniger das Geld, worauf es Großkonzerne, Banken Lobbyisten usw. abgesehen haben, sondern ihre soziale Stellung in der Gesellschaft. Geld ist bloß ein Werkzeug um an Macht zu kommen. Die Gier nach Macht kann echt grenzenlos sein. Vor allem, wenn man so einen großen Einfluss auf die Menschheit hat. Wie kann man einen Menschen am leichtesten manipulieren? Die Antwort ist:

Angst

Es ist die schlimmste Emotion die wir haben, weil sie sooo mächtig sein kann. Furcht ist eins der intensivsten Gefühle, die wir haben können, weil sie unser Überleben sicherstellt. Du musst bedenken, das Angst tief in unserem Stammhirn verwurzelt ist. Also der Teil des Hirns, der für das Überleben zuständig ist. Vor ungefähr 100.000 Jahren, als wir noch Jäger und Sammler oder auch Höhlenmenschen waren, sorgte diese Emotion für den „Kampf oder Flucht“ Reflex. Sprich, bei Raubtieren oder anderen Menschen, die uns gefährlich werden konnten hielt uns das wach und leitete uns blitzschnell zum Kampf oder Flucht.

Wer allerdings zu viel Angst verspürt erstarrt einfach. Das passiert, wenn man seine Gefühle nicht kontrollieren kann. Die Medien wissen das natürlich und deshalb nutzen sie diese Emotion für sich. Durch Bekanntgabe einer Bedrohung, sprich durch Angst verliert man sein Selbstbewusstsein und ist deshalb auch viel anfälliger für manipulative Propaganda. Die Nazis haben das auch so gemacht.

Die zweite Emotion, die durch Medienmanipulation ausgelöst wird ist:

Frustration

Wenn man in den Nachrichten hört, das wiedermal jemand erstochen wurde oder ein kleinwüchsiger Diktator mit Krieg droht, fängt man, wenn auch nur unterschwellig zu denken, die Welt sei ein sehr böser Ort. So wird man darauf konditioniert zu hassen, zu nörgeln, zu trauern usw. Zwischen den Zeilen soll man quasi denken, dass jeder eine Bedrohung sein könnte, man egoistisch handeln sollte und das man niemandem trauen soll, außer sich selbst. Die Sache ist, wie soll man sich selbst trauen, wenn man dauernd um sein (Über)Leben bangen muss. Man kann sich selbst nur dann trauen, wenn man sich von den Ketten der Angst löst und anfängt in das Gute im Menschen zu glauben. Und so schwimmt man hin und her durch den weiten Ozean des Lebens mit der Überzeugung, man hätte den richtigen Kurs eingeschlagen.

Medienmanipulation – Ein Minus merkt man eher als ein Plus

Vielleicht kennst du das ja von einem Schulzeugnis in der Vergangenheit. Da ist dir vielleicht ein Fünfer im Zeugnis eher aufgefallen als ein Einser. Spulen wir mal wieder ca. 100.000 Jahre zurück in der Menscheitsgeschichte, um das besser zu verstehen. Vor dem heutigen modernen Menschen (Homosapiens) lebten wir in Nomadenstämmen und waren auf das Jagen von großen Tieren und dem Sammeln von Beeren und Kräutern angewiesen. Die Wildnis war natürlich voller Gefahren und deshalb entwickelte sich in unseren Genen die Aufmerksamkeit auf Negatives. Sprich, die Gefahren der Natur. Wer also pfeifend durch die Wälder ging und dabei den Anblick des Himmels genoß, war ein leichtes Ziel für Raubtiere oder verfeindete Stämme.

Das Fokussieren auf das Negative ist also ein Überlebensinstinkt. Das war vielleicht damals relevant für’s Überleben, aber die Zeiten haben sich geändert. Heutzutage trifft man keine Säbelzahntiger oder wilde Höhlenmenschen, die spitze Stöcke auf einen werfen. Dieser Instinkt ist heute also eher kontraproduktiv als nützlich, da man quasi immer mit irgendeiner Gefahr rechnet, anstatt das Leben mit offenen Armen zu empfangen.

Das Spiel mit unserer Psyche

ALLES was wir sehen und hören speichert sich in unser Unterbewusstsein ab. Und da es um die 90% unseres Lebens beherrscht kannst du dir vorstellen, was für ein Effekt das dann auf uns hat. Man sieht und hört es dann Tag für Tag. Vielleicht sogar 2 mal täglich. Und je öfter man es sieht, desto tiefer manifestiert es sich.

Angst und Frustration dominieren dann das Leben der Menschen.

Und was passiert, wenn Angst und Frustration das Leben der Menschen dominieren?

Genau! Die Lebens- und Willenskräfte sinken in den Keller. Man hofft auf Veränderung von außen, weil man sich selbst nicht in der Lage sieht etwas zu ändern. Die Welt wird zu einem kalten Ort, an dem es sich zum Fügen gehört. Durch das unterschwellige beschädigen der Psyche, verliert man seine mentalen Fähigkeiten (Soft Skills) wie Dominanz, Selbstbewusstsein, Optimismus, freies Denken, Großes Denken, Selbstwertgefühl, Empathie, Vertrauen, Gleichgültigkeit auf die Meinung anderer, Aufmerksamkeit, Leben im Hier und Jetzt uvm. Das sind alles Fähigkeiten, die man braucht um stark zu sein. Man will doch nicht, dass die Menschen anfangen alles zu hinterfragen und selbstständig denken, oder? Je mehr Leute unabhängig Leben, desto  höher die Wahrscheinlichkeit auf eine Rebellion.

Und jetzt frag ich dich. Wenn kann man leichter kontrollieren, jemand der sein Leben selbst gestaltet oder jemand der ängstlich eine Höhle zum Verkriechen sucht?

Kommen wir zurück zur Macht. Menschen sehnen sich einfach nach Macht. Es gab schon immer Menschen, die die Massen beeinflussen wollten. Selbst der römische Kaiser Cesar war Opfer von Korruption seiner innigsten Gefolgen. Das war damals so und hat sich heute nicht geändert. Macht macht hungrig auf noch mehr Macht. Es gibt selten Menschen, die damit großzügig umgehen können. Man sollte ehrlich zu sich sein und das realisieren. Um Macht zu erlangen kann man viele Mittel nutzen. Eins davon ist Geld.

Das Geschäft mit unseren Gefühlen

Einen zusätzlichen Profit, den man durch Medien erlangen kann ist die indirekte Unterstützung für Großkonzerne. Ob du’s glaubst oder nicht. Aber was Medien angeht, haben Politiker, Banken, Großkonzerne wie Apple und Facebook und Pharmaunternehmen einige Wörtchen mitzureden. So nutzen Politiker die Medienmanipulation um leichtgläubige Zuschauer auf ihre Seite zu gewinnen. Auf der anderen Seite gibt es Politiker, die Interesse daran haben die Menschen möglichst desinformiert zu belassen. Banken haben deshalb auch ein Interesse an manipulative Nachrichten, damit Leute zum Beispiel mehr Geld auf Sparbücher legen oder mehr Transaktion durchführen.

Großkonzerne wie Apple lieben es ihre Strategien durch Massenmedien durchzusetzen. Wenn man sich eine U-Bahn Zeitung schnappt ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das neueste Iphone teuer beworben wird. Wenn du denkst das ist schon schlimm, dann pass jetzt auf. Wusstest du, das Pharmaunternehmen Milliarden Umsätze pro Jahr machen, indem sie Wissenschaftler und Ärzte bezahlen um falsche Studien durchzuführen?

Pharmaunternehmen verdienen nichts an Gesunden Menschen!

Es gibt einen Grund wieso es zahlreiche Medikamente gibt mit Dutzenden von Nebenwirkungen. Pharmakonzerne wollen niemand Gesund machen. Sie stellen ihre Produkte billig in Asien her und verkaufen es teurer in Europa und den USA. Egal was einem fehlt. Wenn man krank oder verletzt ist bekommt man meistens Antibiotika und ähnliches verschrieben. Das Problem dabei ist, dass diese Medikamente die Wirkung, also die Krankheit aber nicht die Ursache bekämpfen. Meistens sorgen sie sogar mit ihren Nebenwirkungen zu anderen Krankheiten wie Krebs oder Burnout für die man dann weitere Tabletten braucht um „Gesund“ zu werden.

Siehe: Der Stille Killer Stress – Wie gefährlich ist Stress wirklich?

So oder So führt das in einen Teufelskreis, aus dem man auf die Pharmakonzerne angewiesen ist und nur schwer wieder rauskommt.

Kannst du dir jetzt vorstellen, das Lobbyisten von Pharmakonzernen Interesse daran haben, Menschen psychisch und physisch krank zu machen um von dem Leid der Menschen zu profitieren? Ich schon! Ich kann das „Krank machen durch Medien“ jetzt nicht stichhaltig beweisen, aber ich weiß, dass die Pharmaindustrie sehr viele krumme Dinger am Laufen hat und ich gehe davon aus, das sie auch bei den Nachrichten ihre Finger im Spiel haben.

Siehe: WHO vertritt Interessen der Pharmaindustrie und Zwangsimpfungen der Pharma-Lobby

Jetzt aber was Positives

Was kannst du tun, um deine Lage zu verbessern? Wenn du jemand bist, der ohnehin kaum Nachrichten, News, Medien etc. verfolgt, dann gratulier‘ ich dir an der Stelle. Weiter so! Wenn du aber doch noch regelmäßig Nachrichten „konsumierst“, dann weißt du jetzt (hoffentlich) wieso es eine Medienmanipulation in der Form gibt.

Siehe: Bist du dem Konsumwahn verfallen?

Denk erstmal über das Gesagte nach und entschließ‘ dich dazu, das ganze auf’s Minimum zu reduzieren. Wenn du mir nicht glaubst, recherchier einfach selbst! Ich bin mir sicher, du wirst die Wahrheit finden.

Tu es nicht für mich! Tu es für dich selbst!

Am besten ist, du sagst oder teilst diesen Artikel mit jedem in deinem sozialen Umfeld. Ich finde jeder sollte darüber Bescheid wissen.

Lass dich nicht manipulieren, sondern nimm dein Leben selbst in die Hand!

 

Mfg

Lupo der Mindgamer

Die Medienmanipulation ist überall um uns. Hier mal ein Beispiel:

„Guten Abend und herzlich willkommen auf ManipulatorNews. Mein Name ist „Massenschreck“ und hier die Themen des Tages:

Die Terrororganisation Isis droht wiedermal mit brutalen Bombenanschlägen auf Europa und den USA. Der Grund dafür: Sämtliche Politiker aus Brüssel hätten den Terroristen ihre blanken aber doch voll gekackten Hintern gezeigt.

Außerdem: In den USA wütete gestern ein massiver Sturm, der 10.000 von Menschen in den Tod riss und den Kontinent in 2 spaltete.

Und: US-Präsident Trump sorgte wiedermal für Furore nachdem er seinen Konkurrenten live im TV bei der WWE Wrestlingshow die Haare abrasiert hat (Wahre Geschichte, klick hier, wenn du dich selbst überzeugen willst).“

Ganz ehrlich, wie fühlst du dich nach solchen Ankündigungen? Nicht sehr gut, oder? Dir ist bestimmt schon aufgefallen, das in den Massen-Medien nur negative Berichte auftauchen. Egal ob Zeitungen, Fernseher, Radio oder Internet. Überall sehen und hören wir Horrorszenarien in den Medien. Aber warum ist das so?

Du solltest wissen, dass es Menschen gibt, die sehr großes Interesse daran haben die Massen mit subtilen aber doch negativen Nachrichten voll zu pumpen. Das nennt sich „Medienmanipulation“. Und das gibt es aus dem ältesten Grund der Welt: MACHT!

Macht durch Medienmanipulation

 

Ja, du hast richtig gelesen. Macht.

Gehen wir mal auf den psychologischen Effekt von „ManipulatorNews“ ein. Du musst bedenken, das News wie wir sie heute kennen, einen sehr emotionalen Effekt haben. Es ist weniger das Geld, worauf es Großkonzerne, Banken Lobbyisten usw. abgesehen haben, sondern ihre soziale Stellung in der Gesellschaft. Geld ist bloß ein Werkzeug um an Macht zu kommen. Die Gier nach Macht kann echt grenzenlos sein. Vor allem, wenn man so einen großen Einfluss auf die Menschheit hat. Wie kann man einen Menschen am leichtesten manipulieren? Die Antwort ist:

Angst

 

Es ist die schlimmste Emotion die wir haben, weil sie sooo mächtig sein kann. Furcht ist eins der intensivsten Gefühle, die wir haben können, weil sie unser Überleben sicherstellt. Du musst bedenken, das Angst tief in unserem Stammhirn verwurzelt ist. Also der Teil des Hirns, der für das Überleben zuständig ist. Vor ungefähr 100.000 Jahren, als wir noch Jäger und Sammler oder auch Höhlenmenschen waren, sorgte diese Emotion für den „Kampf oder Flucht“ Reflex. Sprich, bei Raubtieren oder anderen Menschen, die uns gefährlich werden konnten hielt uns das wach und leitete uns blitzschnell zum Kampf oder Flucht.

Wer allerdings zu viel Angst verspürt erstarrt einfach. Das passiert, wenn man seine Gefühle nicht kontrollieren kann. Die Medien wissen das natürlich und deshalb nutzen sie diese Emotion für sich. Durch Bekanntgabe einer Bedrohung, sprich durch Angst verliert man sein Selbstbewusstsein und ist deshalb auch viel anfälliger für manipulative Propaganda. Die Nazis haben das auch so gemacht.

Die zweite Emotion, die durch Medienmanipulation ausgelöst wird ist:

Frustration

 

Wenn man in den Nachrichten hört, das wiedermal jemand erstochen wurde oder ein kleinwüchsiger Diktator mit Krieg droht, fängt man, wenn auch nur unterschwellig zu denken, die Welt sei ein sehr böser Ort. So wird man darauf konditioniert zu hassen, zu nörgeln, zu trauern usw. Zwischen den Zeilen soll man quasi denken, dass jeder eine Bedrohung sein könnte, man egoistisch handeln sollte und das man niemandem trauen soll, außer sich selbst. Die Sache ist, wie soll man sich selbst trauen, wenn man dauernd um sein (Über)Leben bangen muss. Man kann sich selbst nur dann trauen, wenn man sich von den Ketten der Angst löst und anfängt in das Gute im Menschen zu glauben. Und so schwimmt man hin und her durch den weiten Ozean des Lebens mit der Überzeugung, man hätte den richtigen Kurs eingeschlagen.

Medienmanipulation – Ein Minus merkt man eher als ein Plus

 

Vielleicht kennst du das ja von einem Schulzeugnis in der Vergangenheit. Da ist dir vielleicht ein Fünfer im Zeugnis eher aufgefallen als ein Einser. Spulen wir mal wieder ca. 100.000 Jahre zurück in der Menscheitsgeschichte, um das besser zu verstehen. Vor dem heutigen modernen Menschen (Homosapiens) lebten wir in Nomadenstämmen und waren auf das Jagen von großen Tieren und dem Sammeln von Beeren und Kräutern angewiesen. Die Wildnis war natürlich voller Gefahren und deshalb entwickelte sich in unseren Genen die Aufmerksamkeit auf Negatives. Sprich, die Gefahren der Natur. Wer also pfeifend durch die Wälder ging und dabei den Anblick des Himmels genoß, war ein leichtes Ziel für Raubtiere oder verfeindete Stämme.

Das Fokussieren auf das Negative ist also ein Überlebensinstinkt. Das war vielleicht damals relevant für’s Überleben, aber die Zeiten haben sich geändert. Heutzutage trifft man keine Säbelzahntiger oder wilde Höhlenmenschen, die spitze Stöcke auf einen werfen. Dieser Instinkt ist heute also eher kontraproduktiv als nützlich, da man quasi immer mit irgendeiner Gefahr rechnet, anstatt das Leben mit offenen Armen zu empfangen.

Das Spiel mit unserer Psyche

 

ALLES was wir sehen und hören speichert sich in unser Unterbewusstsein ab. Und da es um die 90% unseres Lebens beherrscht kannst du dir vorstellen, was für ein Effekt das dann auf uns hat. Man sieht und hört es dann Tag für Tag. Vielleicht sogar 2 mal täglich. Und je öfter man es sieht, desto tiefer manifestiert es sich.

Angst und Frustration dominieren dann das Leben der Menschen.

Und was passiert, wenn Angst und Frustration das Leben der Menschen dominieren?

Genau! Die Lebens- und Willenskräfte sinken in den Keller. Man hofft auf Veränderung von außen, weil man sich selbst nicht in der Lage sieht etwas zu ändern. Die Welt wird zu einem kalten Ort, an dem es sich zum Fügen gehört. Durch das unterschwellige beschädigen der Psyche, verliert man seine mentalen Fähigkeiten (Soft Skills) wie Dominanz, Selbstbewusstsein, Optimismus, freies Denken, Großes Denken, Selbstwertgefühl, Empathie, Vertrauen, Gleichgültigkeit auf die Meinung anderer, Aufmerksamkeit, Leben im Hier und Jetzt uvm. Das sind alles Fähigkeiten, die man braucht um stark zu sein. Man will doch nicht, dass die Menschen anfangen alles zu hinterfragen und selbstständig denken, oder? Je mehr Leute unabhängig Leben, desto  höher die Wahrscheinlichkeit auf eine Rebellion.

Und jetzt frag ich dich. Wenn kann man leichter kontrollieren, jemand der sein Leben selbst gestaltet oder jemand der ängstlich eine Höhle zum Verkriechen sucht?

Kommen wir zurück zur Macht. Menschen sehnen sich einfach nach Macht. Es gab schon immer Menschen, die die Massen beeinflussen wollten. Selbst der römische Kaiser Cesar war Opfer von Korruption seiner innigsten Gefolgen. Das war damals so und hat sich heute nicht geändert. Macht macht hungrig auf noch mehr Macht. Es gibt selten Menschen, die damit großzügig umgehen können. Man sollte ehrlich zu sich sein und das realisieren. Um Macht zu erlangen kann man viele Mittel nutzen. Eins davon ist Geld.

Das Geschäft mit unseren Gefühlen

 

Einen zusätzlichen Profit, den man durch Medien erlangen kann ist die indirekte Unterstützung für Großkonzerne. Ob du’s glaubst oder nicht. Aber was Medien angeht, haben Politiker, Banken, Großkonzerne wie Apple und Facebook und Pharmaunternehmen einige Wörtchen mitzureden. So nutzen Politiker die Medienmanipulation um leichtgläubige Zuschauer auf ihre Seite zu gewinnen. Auf der anderen Seite gibt es Politiker, die Interesse daran haben die Menschen möglichst desinformiert zu belassen. Banken haben deshalb auch ein Interesse an manipulative Nachrichten, damit Leute zum Beispiel mehr Geld auf Sparbücher legen oder mehr Transaktion durchführen.

Großkonzerne wie Apple lieben es ihre Strategien durch Massenmedien durchzusetzen. Wenn man sich eine U-Bahn Zeitung schnappt ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das neueste Iphone teuer beworben wird. Wenn du denkst das ist schon schlimm, dann pass jetzt auf. Wusstest du, das Pharmaunternehmen Milliarden Umsätze pro Jahr machen, indem sie Wissenschaftler und Ärzte bezahlen um falsche Studien durchzuführen?

Pharmaunternehmen verdienen nichts an Gesunden Menschen!

 

Es gibt einen Grund wieso es zahlreiche Medikamente gibt mit Dutzenden von Nebenwirkungen. Pharmakonzerne wollen niemand Gesund machen. Sie stellen ihre Produkte billig in Asien her und verkaufen es teurer in Europa und den USA. Egal was einem fehlt. Wenn man krank oder verletzt ist bekommt man meistens Antibiotika und ähnliches verschrieben. Das Problem dabei ist, dass diese Medikamente die Wirkung, also die Krankheit aber nicht die Ursache bekämpfen. Meistens sorgen sie sogar mit ihren Nebenwirkungen zu anderen Krankheiten wie Krebs oder Burnout für die man dann weitere Tabletten braucht um „Gesund“ zu werden.

Siehe: Der Stille Killer Stress – Wie gefährlich ist Stress wirklich?

So oder So führt das in einen Teufelskreis, aus dem man auf die Pharmakonzerne angewiesen ist und nur schwer wieder rauskommt.

Kannst du dir jetzt vorstellen, das Lobbyisten von Pharmakonzernen Interesse daran haben, Menschen psychisch und physisch krank zu machen um von dem Leid der Menschen zu profitieren? Ich schon! Ich kann das „Krank machen durch Medien“ jetzt nicht stichhaltig beweisen, aber ich weiß, dass die Pharmaindustrie sehr viele krumme Dinger am Laufen hat und ich gehe davon aus, das sie auch bei den Nachrichten ihre Finger im Spiel haben.

Siehe: WHO vertritt Interessen der Pharmaindustrie und Zwangsimpfungen der Pharma-Lobby

Jetzt aber was Positives

 

Was kannst du tun, um deine Lage zu verbessern? Wenn du jemand bist, der ohnehin kaum Nachrichten, News, Medien etc. verfolgt, dann gratulier‘ ich dir an der Stelle. Weiter so! Wenn du aber doch noch regelmäßig Nachrichten „konsumierst“, dann weißt du jetzt (hoffentlich) wieso es eine Medienmanipulation in der Form gibt.

Siehe: Bist du dem Konsumwahn verfallen?

Denk erstmal über das Gesagte nach und entschließ‘ dich dazu, das ganze auf’s Minimum zu reduzieren. Wenn du mir nicht glaubst, recherchier einfach selbst! Ich bin mir sicher, du wirst die Wahrheit finden.

Tu es nicht für mich! Tu es für dich selbst!

Am besten ist, du sagst oder teilst diesen Artikel mit jedem in deinem sozialen Umfeld. Ich finde jeder sollte darüber Bescheid wissen.

Lass dich nicht manipulieren, sondern nimm dein Leben selbst in die Hand!

 

Mfg

Lupo der Mindgamer

Hey, gefällt dir mein Beitrag? Dann trag dich doch in meinen Newsletter ein. Als Geschenk von mir kriegst dumein kurzes E-Book - "3 Erfolgsbremsen, die einen von der Selbstbestimmung fernhalten" Gratis mit!

Danke, öffne jetzt noch bitte die Bestätigungsmail in deinem Postfach und du kannst dir mein Freebie gleich jetzt ansehen.